Lebenslauf

Thaddäus Dorsch, 1966 in München geboren, ist wohnhaft in Landsberg am Lech und studierte Komposition zuerst an der Musikschule Landsberg und autodidaktisch, später in Kompositions-Workshops mit Komponisten und Dirigenten wie Karl Zepnik (D). Martin Ellerby (GB), Ferrer Ferran (Spanien) und Stephen Melillo (USA). Er ist zweifacher Kulturförderpreisträger der Stadt Landsberg am Lech und wurde mehrfach mit Auftragswerken für Chor beauftragt (u.a. für Deutsches Chorfest, Tage der Chormusik Würzburg, Deutscher Jugendkammerchor). Der Schwerpunkt der Kompositionen liegt auf Chormusik, sakraler Musik und Kammermusik, neben Kompositionen für sinfonisches Blasorchester, Sinfonieorchester und für Theater und Film.

1966 

geboren in München, Deutschland

1975 – 1990 

vielfältige musikalische Ausbildung in verschiedenen Instrumenten, Gesang, Chor und Musiktheorie an der Musikschule Landsberg, 

1984/85

erste Kompositionen für Kammerensemble

1990 -1995

Mitgründer und Arrangeur des 7-köpfigen a-cappella Männergesangsensembles „Landsberger Heulbojen“, nationale Aufführungen und Konzerte

1987 – 1995

Autodidaktisches Studium der Komposition

1991

Kulturförderpreis der Stadt Landsberg am Lech, als Mitglied des Vocalensemble Landsberg

 1996 – 2005

Kompositionen für Chor, international erfolgreiche Aufführungen durch das Vocalensemble Landsberg

1996

Mit dem „19. Psalm“ (op. 8) im Wettbewerbsprogramm gewinnt das Vocalensemble Landsberg den  internationalen M.-Bartholdy Chorwettbewerb in Dautphetal (Hessen), der „19. Psalm“ erhält dabei die höchste Punktzahl.

1997

Kulturförderpreis der Stadt Landsberg am Lech für Komposition

2000 – 2004

Chorleitertätigkeit in verschiedenen Chören

Künstlerische Leitung der biennalen „Lichternacht“ Landsberg

2001

Auftragskomposition „Mond“ (op. 15) für den Deutschen Jugendkammerchor für die Tage neuer Chormusik Würzburg

2003

Auftragskomposition „Heaven“ (op. 18) für den Deutschen Jugendkammerchor Uraufführung beim Deutschen Chorfest Berlin 2003

2003

Musik zum modernen Mysterienspiel “Die Narrheit Gottes”, op. 19, zum 100-jährigen Jubiläum der Klosterkirche der Erzabtei St. Ottilien.

2004/2005

Musik zum Film “Hinter meinem Schatten” von Michael Lauterbach (op. 21)

2006

Auftragskomposition „Ora et Labora“, Marsch zum 50-jährigen Bestehen des Schülerblasorchesters St. Ottilien (CD-Aufnahme)

2007

Auftragswerk „Lechklang“ (op. 23) für das für Gitarren-Ensemble Capotaster (6 Gitarren)

2015

Uraufführung von „Inkontinent“ für 3 Frauenstimmen. Performance durch „Trinitá“.

2017 

Uraufführung „Verleih uns Frieden“ für 3 Chöre; Chor der  Stadtpfarrkirche Landsberg am Lech, Leitung: Marianne Lösch

2020

Auftragskomposition über das Volkslied „Der Mond ist aufgegangen“ für den Landsberger Kinderchor.
Uraufführung beim Deutschen Chorfest 2021/22 in Leipzig, Chorwettbewerb für die Kategorie „Beste Uraufführung eines Volksliedsatzes“ durch den Landsberger Kinderchor unter Marianne Lösch.